Leben

Frühe Phase
Die deutsche Landschaftsmalerin Elsa Auguste Genest-Arndt wurde am 17. September 1882 in Berlin geboren.

Sie ist die Großtante des UFA-schauspielers Hubert von Meyerinck.

Genest-Arndt lernte unter anderem bei A. schlabitz (bei dem auch Lyonel Feininger lernte), C. Fehr und Hans Licht an der Akademie der Künste in Berlin. Ihre Landschaftsgemälde sind beliebt und finden sich in vielen Privatsammlungen. Viele ihrer Gemälde sind noch nicht katalogisiert.
Sie nimmt an mehreren Kunst-Ausstellungen in Berlin teil, zum Beispiel an den grossen Berliner Kunstausstellungen 1907 bis 1913 und 1928.
Sie war verheiratet mit dem Industriellen Werner Genest, Inhaber der Emil Zorn A.G.

Die 1920er Jahre
In den 1920er Jahren zog Elsa Genest-Arndt mehrfach in Berlin um. Sie hatte mehrere Ateliers, darunter eines in Berlin Mitte am Gendarmenmarkt, ein weiteres gegenüber der Fischerinsel und eines am Wannsee in der Nachbar-Strasse zur Villa Liebermann.
Sie unternahm viele Reisen an die Ostsee, nach Graal-Müritz, Ahrenshoop, Rügen und in  Thüringen.

Die späten Jahre
Nach dem Krieg zog Elsa Genest-Arndt an den Tegernsee, wo die ganze Familie bereits das Kriegsende erlebt hatte. Auch dort setzte sie ihre künstlerische Tätigkeit fort.
Sie malte bis ins hohe Alter. Elsa Genest-Arndt starb am 31.Januar 1956 in Gmund am Tegernsee.